Es geht um Sprachsensibilität

Die Sprachwissenschaftlerin und Professorin für PR an der Hochschule Hannover, Prof. Dr. Annika Schach, erläutert im Video im Gespräch mit Eckhard Klockhaus unter anderem, dass man jetzt auch nicht auf „Teufel komm raus“ unzählige Sternchen in einem Text unterbringen sollte. Denn es geht „im Grundsatz darum, wie wir Menschen vorurteilsfrei angemessen ansprechen“, … „Es geht um Sprachsensibilität unabhängig von reiner Genderthematik.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.