Regierungsdokumente – Urheberrecht nicht missbrauchen

Urheberrecht nicht missbrauchen Der Deutsche Journalisten-Verband fordert die Bundesregierung auf, Schluss zu machen mit dem Missbrauch des Urheberrechts im Zusammenhang mit Regierungsdokumenten. In einem gemeinsamen Brief von DJV, dju, Reporter ohne Grenzen, Wikimedia und Open Knowledge Foundation an Bundesjustizministerin Christine Lambrecht kritisieren die Medienorganisationen die Praxis, amtliche Schreiben unter den Schutz des Urheberrechts zu stellen weiterlesen…

^-^ über mich

Dr. Susann Mathis arbeitet als freie Journalistin und Beraterin in Karlsruhe und in München, dabei entstehen Interviews, Reportagen, Portraits, Artikel, Essays, manches schreibt sie unter anderem Namen – als Ghostwriter. Mathis erstellt Konzepte, entwickelt Magazine und  Websites und betreut die regelmäßige Redaktion genauso wie social media. Die promovierte Physikerin sammelt seit über 20 Jahren Erfahrungen in der Kommunikationsbranche:  Konzepte: Idee, Strategie und Maßnahmen Publikationen: Recherche, Konzept und Redaktion Reden: weiterlesen…

Blickpunkt 3-2019 erschienen

Liebe Leserinnen, liebe Leser,man nennt es das Rieplsche Gesetz der Medien: Das Radio hat die Tageszeitung nicht vernichtet, aber verändert. Mit der Einführung des Fernsehens entwickelte sich das Radio vorwiegend zum  Nebenbeimedium und das Kino konzentrierte sich auf seine Unterhaltungskompetenz. Das Internet und dann das Mobiltelefon…, ach, Sie wissen schon. Aber auch hier gibt es weiterlesen…

Die Zukunft ist schon da

„Zukunftssicher aufstellen“ lautet eines der verwegenen Versprechen, mit denen Umstrukturierungen in den Verlagen etikettiert werden – verwegen deshalb, da niemand die Zukunft kennt. Es werden daher Rezepte wie Synergien & Co. angewendet, die die Konzerne schützen sollen. Wie man jedoch den Journalismus fit für die Zukunft machen soll, das interessiert nur wenige. weiterlesen…

Am Ende nur Verlierer

Eine Stadt, eine Zeitung, ein Kaufhaus und ein Autor In Freiburg fordert ein freier Autor aufgrund der „Arisierung“ eines Kaufhauses im Nationalsozialismus mehr Geschichtsbewusstsein bei der Generation im heutigen Freiburg ein. Sein Artikel dazu erscheint in der Badischen Zeitung, wird aber in der Online-Ausgabe sofort wieder gesperrt. Was ist da passiert? Anlässlich ihres 80-jährigen Jubiläums weiterlesen…

Ich bereue nichts. Ein Projekt über die NSA und Edward Snowden am Badischen Staatstheater

Interview mit dem Dramaturg und Autor Konstantin Küspert In einer der ersten Szenen kommt der Schauspieler nackt auf die Bühne, vor sich trägt er einen Bildschirm. Vielleicht sei das ja das Bild der totalen Überwachung, spricht er ins Publikum, denn in der Vorbereitung des Stückes habe der Regisseur ihn nicht nur gezwungen, sich selbst auszuziehen, weiterlesen…

IBM Watson antwortet als David Ogilvy

IBMs Superhirn Watson hat eine ganze Ausgabe des britischen Marketing-Magazins „The Drum“ gestaltet. Darin − unter anderem − ein Interview mit dem allerberühmtesten Werber, dem 1999 verstorbenen David Ogilvy. Dafür wurde Watson mit allem Möglichen gefüttert, was Ogilvy in Büchern  oder in Interviews geäußert hat, ob geschriebener Text oder transkribierte Videos, in Summe etwa 58.000 Worte.   Das weiterlesen…

Irrgärten und Matroschka-Puppen

Baden-Württemberg hat im Vergleich zu anderen Bundesländern noch immer eine hohe Zeitungsvielfalt, aber was die Eigentümerstrukturen anbelangt, so fühlt man sich an russische MatroschkaPuppen erinnert: Hat man die äußere Hülle erst mal entfernt, ist man noch lange nicht beim Kern angelangt. Vorher kommen noch Querverbindungen wie etwa Anzeigenoder inhaltliche Kooperationen oder die Übernahme von Mantelteilen, danach komplexe Eigentumsverhältnisse mit unterschiedlich großen Anteilen, Holdings un weiterlesen…