Medienprofis kommentieren Stuttgarter Redaktionsfusion

Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten werden fusionieren: Zwei Zeitungen in einer Landeshauptstadt teilen sich ab Mai 2016 nur noch eine Redaktion. Kritiker befürchten eine weitere Reduzierung der Pressevielfalt, motiviert durch eine rein betriebswirtschaftliche Entscheidung. Mit der Unterzeichnung eines Eckpunktepapiers endeten am 07. Juli die wochenlangen Verhandlungen zwischen Geschäftsleitung und Betriebsräten. Die Online-Redaktionen von Stuttgarter Nachrichten weiterlesen…

Karte: Zeitungen in Baden-Württemberg

In der Zeitungen_in_BW_2014_Q4 haben wir die Zeitungstitel in Baden-Württemberg und ihre jeweiligen Gesamt-Auflagen laut IVW 4-2014 (Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern e.V.) aufgelistet. (s. Grafik unten) Da diese Daten aus verschiedenen, öffentlich zugänglichen Datenbanken zusammengestellt wurden, bitten wir ggf um Korrektur oder Ergänzung: Wenn Sie einen Fehler finden oder ein Titel Ihrer Ansicht weiterlesen…

LVL UP! GAMEFORGE IM TPK

LVL UP! oder – ausgeschrieben – „Level up“ ist ein bekannter Begriff aus Rollenspielen: Der Avatar sammelt Erfahrungen und steigt im Spielverlauf auf. Erreicht er die nächste Stufe (das nächste Level), lautet die Erfolgsmeldung LVL UP! Die Gameforge AG, eines der weltweit erfolgreichsten Unternehmen im Bereich Free-to-play Online-Games, hat sich für eine neue Spielrunde im weiterlesen…

Angst essen Seele auf. Der Journalist und Autor Bruno Schirra auf dem baden-württembergischen Journalistentag 2015

Bruno Schirras Name war zum ersten Mal einem breiten Publikum bekannt geworden, als aufgrund eines seiner Artikel 2005, der vertrauliche Akten des Bundeskriminalamts zitierte, die Redaktionsräume des Cicero und sein Privathaus durchsucht worden waren. Gegen Schirra wurde wegen Offenbarung von Dienstgeheimnissen Anklage erhoben. Tatsächlich aber ging es bei dem Verfahren um die Pressefreiheit, nämlich um weiterlesen…

Im Gehirn des Kraftwerks. Softwareentwicklung bei Siemens am Standort Karlsruhe

Wer Siemens hört, denkt an Turbinen, Wäschetrockner oder Röntgengeräte, aber nicht an Software, zumindest nicht sofort. Dennoch arbeiten weltweit etwa 18.000 Software-Entwickler bei dem Technologiekonzern. Der Standort in Karlsruhe ist ein Zentrum für Prozessautomatisierung, Fertigungsautomatisierung, Gebäudeautomatisierung und Industrial Services. Im Siemens Industriepark sprechen Steffen Wagner und Klaus Baumgartner mit dem VKSI Magazin über die „Softwareschmiede weiterlesen…

Alles, was fließt

„Wir bei Bürkert sind fasziniert von allem, was fließt. Egal, ob wir es messen, steuern oder regeln“, steht in der Unternehmenspräsentation von Bürkert Fluid Control Systems. Das 1946 gegründete Unternehmen mit Hauptsitz in Ingelfingen hat heute weltweit 2.500 Mitarbei- terinnen und Mitarbeiter, mehr als 1.400 davon arbeiten in Deutschland. Bürkert exportiert 80 % seiner Produkte, weiterlesen…

scope 2-2015: Vier Profis für den perfekten Park

Vier Profis für den perfekten Park: Eine perfekte Infrastruktur sollte man nicht bemerken, diese Regel gilt auch für ein Büro (-Gebäude). Im Technologiepark heißt das: die Tiefgarage ist gefegt und ausgeleuchtet, das Treppenhaus ist makellos sauber, alle Lampen funktionieren, die Türen schließen, nirgendwo liegen Schmutz oder Unrat herum, die Temperatur ist genau richtig. Als Mieter weiterlesen…

VKSI-Magazin #10 – „Agilität versus Architektur“

Im 10. VKSI-Magazin nimmt wie immer das Thema Softwarequalität eine große Rolle ein. Weitere Highlights aus dem Inhalt: Karlsruher Entwicklertag 2014: „Heimvorteil – Softwarequalität aus Deutschland“. Software-Sicherheit und Qualität, Wibu-Systems feiert 25 jähriges Jubiläum, Gründer Oliver Winzenried spricht im Interview über Softwareschutz und Lizenzierung. Im „ Karlsruher Softwaregespräch“ diskutieren Professor Ralf Reussner, Christian Popp und weiterlesen…

Global-regional-digital: Das Radio als Smartphone-Medium

Nach wie vor wird in Deutschland sehr viel Radio gehört, zunehmend auch über das Internet. Die schon gar nicht mehr so neuen Streaming-Angebote existieren nebenher und die Hörer-Bindung zu den lokalen Sendern scheint noch intakt. Das wird nur durch hohen Arbeitseinsatz der Hörfunk-Journa­listinnen und -Journalisten ermöglicht. Wer heute Radio macht, macht auch Internet und twittert weiterlesen…